Heinrich Modersohn | Wege zur Malerei

7. Oktober bis 12. November 2017


KUNSTkammer | Hauptstraße 10, 29471 Gartow
Freitag 16–18 Uhr | Samstag 10–13 Uhr | Sonntag 11–13 Uhr

Das Thema des Künstlers ist die Erkundung des »Malerischen«. Es geht ihm um Grundfragen der Malerei, die er aus verschiedenen Perspektiven untersucht – mit einer »beeindruckenden Leichtigkeit und Sicherheit, die Anmut und Kraft verbinden« (Katherina Vatsella).

Schon früh hat Heinrich Modersohn seinen eigenen Weg in die Abstraktion gefunden und die Tradition der Worpsweder Landschaftsmalerei seines Großvaters Otto und seines Vaters Christian Modersohn hinter sich gelassen. Seit seinem Studium bei Gotthard Graubner hat er sich ein breites Bildmaterial erarbeitet, das Pinselzeichnungen, farbige Holzdrucke, Fotoarbeiten, groß- und kleinformatige Wasserfarben und Malerei auf Leinwand einschließt. Es sind also ganz unterschiedliche »Instrumente«, die der Künstler bespielt. Zwangsläufig werden dadurch unterschiedliche Bildwirkungen erzeugt.

Dennoch sind die Bildthemen spürbar verwandt. Den Künstler interessiert weniger das konkrete Motiv, als vielmehr die malerische Struktur, das rhythmische Zusammenspiel von Linie und Farbe, die Überlappungen von durchscheinenden, leuchtenden Flächen und dynamischer Zeichnung. Die Kleinformate dienen Heinrich Modersohn – ebenso wie seine fotografischen Arbeiten – auch heute oft als Studien, als Experimente der Formfindung und als Grundlage für mögliche spätere Vergrößerungen. »Sie sind jedoch immer auch  eigenständige Kompositionen, die leicht und zart über unbestimmte, flache oder tiefe Räume schweben oder kraftvoll energiegeladen das Blatt bis an den Rand, bis an seine Grenze füllen«. (Katherina Vatsella).

Die Kunstkammer in Gartow ist ein kleiner Raum, der sich für ein skizzenhaftes Ausstellungskonzept anbietet. Gezeigt werden einzelne Arbeiten aus unterschiedlichen Werkgruppen des Künstlers, die ihre Beziehungen zu- und Verbindungslinien untereinander deutlich machen – Querverweise, die vom Betrachter entdeckt werden wollen.

Programm

  • Vernissage am 6. Oktober, 20 Uhr in der KUNSTkammer. Es spricht: Gisela Stelly Augstein
  • Finissage am 11. November, 19 Uhr im Evangelischen Forum Gartow. Anlässlich der Ausstellung in der Kunstkammer wird der Film von Carlo Modersohn über den Maler Otto Modersohn gezeigt. Die Einführung hält Antje Modersohn (Otto Modersohn Museum / Fischerhude).

 

Förderer

   


Geschäftsstelle  |  Hauptstr. 10  |  29471 Gartow  |  kontakt@westwendischerkunstverein.de
Realisiert durch Werbeagentur Blauzweig.de
TEXT