Roswitha Hecke | without distance

28. März bis 3. Mai 2015


KUNSTkammer, Hauptstr. 10, 29471 Gartow

Öffnungszeiten: Fr. 16 - 19 Uhr | Sa. 10 - 13 Uhr | So. 11 - 13 Uhr

Roswitha Hecke fotografiert seit über vierzig Jahren Menschen. Bekannt geworden ist die Hamburger Fotografin durch ein Fotobuch über eine Prostituierte in Zürich.

Sie ist in ihrem Leben viel gereist und dabei oft ihrer starken Affinität zu außergewöhnlichen Situationen, Menschen oder Lebensbedingungen gefolgt. Ihre Kamera war immer dabei. Die Fotografin widmete sich Künstlern, Transvestiten, Obdachlosen, einem Detective in New York. Sie schuf eine bemerkenswerte Reihe von Bildern mit rauer Schönheit. Sie zeigen Träume, Abgründe und Hoffnung.

»Fotografieren ist wie eine Beziehung. Ich berühre und werde berührt«, sagt Roswitha Hecke über ihre große Leidenschaft. In ihren Bildern geht es nicht um Virtuosität, sondern um den Augenblick, um Intensität, um Nähe.

Zu ihrer großen Ausstellung im Berliner Gropius-Bau, aus der die KUNSTkammer in Gartow eine Auswahl zeigt, schrieb die FAZ: »Roswitha Heckes Bilder schreiben die Geschichte ihrer Zeit. Sie sagen nicht: So ist es gewesen. Sondern: So sahen sie aus. Damals, als die Welt noch wild und gefährlich war.«

Kuratoren: Iha von der Schulenburg | Hieronymus Proske.

Termin: Vernissage am 27. März, 20 Uhr. Einführung in die Ausstellung: Iha von der Schulenburg

Förderer  

        


Geschäftsstelle  |  Hauptstr. 10  |  29471 Gartow  |  kontakt@westwendischerkunstverein.de
Realisiert durch Werbeagentur Blauzweig.de
TEXT